Ramen Suppen gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Variationen. Die beliebte japanische Nudelsuppe auf Basis von würziger Brühe ist mittlerweile weltweit bekannt und begehrt. Allen voran die Miso Ramen ist sehr beliebt. Wir erklären dir, was die japanische Nudelsuppe auf Basis von Sojabohnenpaste aus macht und wie du Miso Ramen am besten selber machst.

Was ist Ramen Suppe?

Ramen ist eine beliebte japanische Nudelsuppe, die aus einer würzigen Brühe, Nudeln und verschiedenen Zutaten wie Fleisch, Gemüse und Eiern besteht. Die Ursprünge von Ramen liegen in China – diese wurden jedoch in japanische Version aufgegriffen und weiterentwickelt.

Brühe: Die Würzgrundlage von Ramen Suppe

Die Brühe ist das Herzstück von Ramen und der Geschmack kann je nach Rezept und Zutaten stark variieren. Eine gut zubereitete Brühe ist jedoch immer vollmundig und hat einen besonderen Umami Geschmack. Dieser entsteht durch eine Basis aus bspw. Pilze, Algen, Miso Paste oder Sojasauce, die dann unterschiedlich kombiniert werden können, bis eine sogenannte “Tare” entsteht. Diese Würzsauce gilt als Basis und wird anschließend mit Dashi oder Brühe aufgegossen. Berühmte Ramen Suppen sind zum Beispiel: Shoyu Ramen auf Basis von Sojasauce, Shio Ramen auf Basis von Salz oder Miso Ramen Suppe auf Basis von Sojabohnenpaste.

Was ist Miso Ramen?

Miso Ramen hat im Vergleich zu anderen Ramen Suppen einen stärkeren, salzigeren Geschmack. Die Brühe ist oft dickflüssiger und hat aufgrund der Miso Paste eine braune Farbe. Die Shiro Miso Paste ist eine dickflüssige Paste und besteht aus Sojabohnen und Reis. Geschmacklich lässt sie sich als salzig und aromatisch-würzig beschreiben. Miso Ramen Suppe stammt aus der japanischen Insel Hokkaido.

Ramen Nudeln

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Ramen Suppe: Ramen Nudeln! Die besonders elastischen Weizennudeln eignen sich perfekt für eine heiße Miso Ramen Suppe. Die besondere Konsistenz wurde früher durch aus Mineralquellen gewonnene Kansui-Wasser mit hohem Kalium- und Natriumcarbonatgehalt erreicht. Dank des Wassers wurden der Ramen Teig extra elastisch und hat eine schön gelbe Farbe und vollmundiges Aroma erhalten. Heutzutage wird nicht mehr mit Kansui Wasser gearbeitet – dem Teig wird mit Natriumcarbonat zugesetzt, was letztlich die gleichen Eigenschaften hervorruft. Wenn du mal keine Ramen Nudeln zur Hand hast, kannst du auch problemlos Udon Nudeln, breite Reisnudel Sticks oder dünne Reisnudeln Vermicelli nutzen.

13
Bio Ramen Nudeln 250 g
CHF 4.50
CHF 18.00 / kg
17
Shiro Miso Paste 300 g
CHF 9.50
CHF 31.67 / kg
18
Bio Udon Nudeln 250 g
CHF 4.50
CHF 18.00 / kg

Miso Ramen Toppings

Neben der würzigen Miso Brühe und elastischen Ramen Nudeln gibt es noch einen weiteren Part, der die Miso Ramen Suppe ausmacht: Das perfekte Topping. Hierbei hast du komplett freie Hand und kannst dich je nach Geschmack austoben. Traditionell wird die japanische Nudelsuppe mit geschmortem Schweinebauch, gekochtem Ei, Nori Algenblättern, Frühlingszwiebeln serviert. Weitere leckere Toppings für Miso Ramen sind:

  • Pak Choi: sorgt für eine frische Note in der Suppe.
  • Rotkohl und Karotten: bringen mit ihrer knackigen Textur Abwechslung in die Miso Ramen.
  • Tempeh: eignet sich perfekt als vegane und vegetarische Alternative zu Schweinebauch.
  • Tofu Natur: ist proteinreich und für vegane und vegetarische Ramen ideal.
  • Mais: gibt der Miso Suppe ein leicht süßliches Aroma.
  • Shiitake Pilze: bringen einen extra großen Umami Geschmack in die Ramen.
  • Sesamöl: verleiht der würzigen Brühe einen besonderen Twist.
  • Chili Flocken: geben der japanischen Nudelsuppe ein schön scharfes Aroma.

Schritt für Schritt Anleitung für Miso Ramen

  1. Ramen Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten.
  2. Für die Miso Ramen Gewürze wie Ingwer und Knoblauch fein hacken, dein liebstes Gemüse schnippeln und Tempeh oder Tofu in Scheiben schneiden.
  3. Je 1 EL Sesamöl und Sojasauce mit 20g Sesam mischen. Tempeh oder Tofu darin marinieren.
  4. Gemüsebrühe in 1,2 L warmen Wasser auflösen.
  5. Etwas Öl in einem Topf erhitzen, Gewürze und 6 EL Miso Paste kurz anrösten. Mit der Brühe ablöschen und 10 Minuten köcheln.
  6. Wenn gewünscht, Gemüse wie Pak Choi und Pilze in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und anschließend den marinierten Tempeh/Tofu mit der übrigen Marinade gold-braun braten.
  7. Ramen Nudeln in die Brühe geben und kurz aufkochen.
  8. Die Brühe und Nudeln auf vier Schalen verteilen. Mit knusprigem Tempeh oder Tofu und Gemüse anrichten und mit Koriander, Sesam Frühlingszwiebeln toppen.
Du wolltest schon immer mal die würzig-aromatische Miso Ramen Suppe selber machen? In diesem Video erfährst du, wie du den Klassiker aus Japan authentisch nachkochen kannst und sie dir auf jeden Fall gelingt. Bei den frischen Zutaten kannst du ein wenig variieren, sodass du schon fast nie wieder was anderes Essen möchtest. ?

Wissenswertes über Miso Ramen

  • Wusstest du, dass Ramen Nudeln in der traditionellen Herstellung, nicht wie italienische Pasta, gepresst, sondern in die Länge gezogen wird? Die elastische Textur der japanischen Nudel macht das möglich.
  • Die japanische Nudelsuppe wird in einer großen Schale serviert und sowohl mit Löffeln als auch mit Stäbchen gegessen. Die Suppe kann jedoch auch direkt aus der Schüssel geschlürft werden.
  • Schlürfen ausdrücklich erlaubt! Nur so entfaltet sich das volle Aroma, das durch die Ramen Nudeln direkt in deinen Mund transportiert wird.
  • Ramen Suppe ist vor allem in Japan extrem beliebt. Hier gibt es alleine 20.000 Ramen Schnellrestaurants.
  • Instant Ramen Nudeln sind vor allem außerhalb Japans eine beliebte Mahlzeit. Die ungekochten, gewürzten Nudeln werden auch durchaus auch pur als Chips-Alternative gegessen.

Das könnte dich auch interessieren!

Passende Produkte